#1

ich, hier

hier, DeutschlandBronze-Status

Ich hab keine berufliche Perspektive und weiß nicht mehr weiter

Na super, jetzt haben wir schon wieder Juni und ich bin noch immer keinen Schritt weiter, wie seit Jahren schon. Ich hatte ja gehofft, dass es nie so weit kommt, aber nun sitze ich doch hier und poste das Ganze in dieses Forum.

Es geht darum, dass ich keinen Plan hab was ich machen soll, beruflich.

Ich bin weiblich, und mittlerweile schon 23 Jahre alt. Ich habe einen eher mittelmäsigen Realschulabschluss. Auf meinen Zeugnissen sind hauptsächlich nur 3en, bis auf Mathe 5 und Kunst 1. In der Schule wurde ich jahrelang nur gemobbt, war immer alleine und hatte nie wirkliche Freunde. Ich war damals schon sehr schüchtern, zurückhaltend und verklemmt, auch durch das Mobbing, da ist das immer schlimmer geworden. Ab ca. der 7. Klasse habe ich mich so gut wie garnicht mehr am Unterricht beteiligt, da ich ja eh immer nur ausgelacht wurde. Ich hab einfach immer meine Zeit da abgesessen und vor mich hin gestarrt. In meinem Kopf war ich immer ganz wo anders, in ner Phantasiewelt, habe geträumt. Was an dieser Schule zählte war hauptsächlich die mündliche Mitarbeit. Da die ja bei mir quasi nicht vorhanden war hatte ich auch immer so schlechte Noten. Wobei wie ich finde eine 3 nicht schlecht sein sollte, ist es aber in dieser Welt heute leider…

Nach der Realschule ging ich noch ein weiteres Jahr auf eine andere Schule, was meine Eltern ausgesucht hatten da ich schon damals mit 16 absolut keinen Plan hatte was ich machen soll. Die Stufe ging nur ein Jahr und war dazu gedacht die Quali fürs Gymnasium nachzuholen. Die neue Schule und die neue Klasse waren sehr angenehm. Ich wurde nicht mehr gemobbt und hatte sogar 1-2 Freundinnen gefunden. Ich hatte mich dort sogar echt bemüht im Unterricht mitzumachen. 2-3 mal am Tag aufzuzeigen war für mich schon irre viel. Doch meine Noten wurden auch da nicht sonderlich viel besser. Vor allem von Mathe hab ich immer soviel verstanden wie ne Mücke vom Tauchen - also fast noch weniger als garnichts.

Und dann fing auch schon das elende Thema mit der Berufswahl an. Als ich klein war wollte ich immer Tierärztin werden,- bis ich erfahren habe, dass ein Tierarzt auch Kühen in den Anus fasst und auch Tiere einschläfern muss. Nix für mich! Später, so mit 10/11 wollte ich Radiosprecherin werden, weil ich einen Typ von Swr3 den ich jeden Abend gehört habe so lustig und cool fand. Aber dann habe ich erfahren, dass die sich ihre Musik garnicht selber aussuchen können, immer stehen müssen und noch ganz viel anderen Kram machen müssen als nur alle 2 Wochen jeden Abend 3 Stunden lang Witze erzählen. Und gut reden können muss man da ja auch. Also war das für mich auch gegessen. Generell ist es so: Je älter ich werde desto weniger weiß ich was ich machen will und desto weniger weiß ich mit mir anzufangen!

Nach der Schule, mit 17, fast 18 habe ich dann erstmal so Fernlehrgänge zum Thema Digitale Fotografie, Fotodesign und Bildbearbeitung bei der SGD gemacht. Es war eigentlich nicht das, was ich unbedingt machen wollte, aber ich hatte halt echt keine andere Idee. Weil ich damals unbedingt besser Bilder faken wollte und mich ein bisschen für Bildbearbeitung interessiert hatte, haben mir meine Eltern nahegelegt doch sowas zu machen. Und ich hatte ja eh keine andere Wahl. Eigentlich war das ja nur der allerletzte Notfallplan, aber ich hatte halt nichts anderes! Wenn ich ehrlich bin, kam mir das schon damals nicht ganz richtig vor. Andere machen sowas neben der Schule oder Arbeit. Ich habe nur das gemacht. Anstrengend war es nicht gerade. Ich bekam halt jeden Monat Lernmaterial, welches ich bis Ende des Monats durcharbeiten musste, was ich dann zur Überprüfung eingeschickt habe wo es dann benotet wurde. Das ging bis Ende 2017 so. Da habe ich Abschlusszeugnisse zu den Themen Fotodesign und Digitalfotografie mit der Bewertung sehr gut bekommen und einen Abschluss bei der SGD. So weit, so gut.

Das blöde ist nur, ich komm damit nicht wirklich weiter. Gelernt habe ich ja eigentlich nur Fotografieren und Photoshop. Und das über einen viel zu langen Zeitraum! Über 4 Jahre… Als ich jünger war, war mir das alles irgendwie egal, ich wollte nur raus aus der Schule. Mit 17/18 dachte ich, ich habe ja noch so viel Zeit.. Das alles hier erschien so weit weg als würde es quasi nie passieren.

Naja, ich habe ende 2017 begonnen mich in dem Bereich zu bewerben. Und ich kriege haufenweise nur Absagen! Was ja auch eigentlich kein Wunder ist, nur Photoshop braucht keiner, das ist kein Beruf! Für jeden Beruf braucht man noch andere Kenntnisse. Oder man braucht ne Ausbildung, oder Abitur oder muss studiert haben… Erst jetzt begreife ich, warum die meisten noch weiter zur Schule gegangen sind und sich so ihren Weg bahnen. Aber ich hatte doch nie einen Plan. Ich realisiere, ich habe die letzten Jahre eigentlich komplett verschwendet, oder? Aus mir ist nichts geworden, ich habe nichts anständiges gelernt. Aber um was anständiges zu lernen braucht man ja erstmal nen Plan wo man hin möchte. Aber nichtmal den habe ich!

Gut, eine Zusage hatte ich: Letztes Jahr von Januar bis April habe ich ein Praktikum gemacht. Bei einem Selbständigen, der im Bereich Multimedia, Produktfotografie und Internetdesign und -Programmirung tätig ist. Und das war ein sehr netter Mann, der war das beste was mir passieren konnte. Das Praktikum hat mir aber auch nicht immer Spaß gemacht, oft war es auch super langweilig weil ich manchmal garnichts zu tun hatte. Auch das frühe Aufstehen fand ich furchtbar. Und 8 Stunden Arbeit wären mir auf Dauer echt zu viel, da hat man ja kein Leben mehr! Ich weiß, jeder normale Mensch arbeitet 8 std im Büro und so, aber so will ich auf Dauer auch nicht leben. Obwohl ich ja eigentlich auch jetzt schon überhaupt kein Leben habe! Naja, das Praktikum selbst war ja ganz cool, aber es ist vorbei, ich konnte es auch nicht verlängern oder so… Und seit dem steh ich da und weiß nicht mehr weiter! Seit über einem Jahr also schon. Aus lauter Verzweiflung habe ich vor einem Jahr wieder so einen dummen Kurs angefangen, diesmal Grafikdesign. Nur um irgend etwas zu tun während ich mich weiter bewerbe. Sehr dumm ich weiß. Aber was soll man denn machen wenn man einfach nichts findet und nur Absagen bekommt?!

Jetzt hab ich eigentlich nichts mehr! Ich sitze schon seit Jahren den ganzen Tag nur Zuhause rum. Ich habe keine Hobbies , keine Freunde und auch keine richtigen Interessen. Woher soll ich also wissen was ich machen will? Was ich all die Jahre mit meiner viel zu vielen Freizeit tue fragt ihr euch? Die meiste Zeit sitze ich am Computer. Lebe so in den Tag hinein. Lasse mich stundenlang mit irgendwelchem höchst hirnlosen Dreck auf YouTube berieseln, Höre Musik, spiele Spiele, schreibe irgendwas, Zeichne, Bastel was, Modde irgendwas am Pc oder Handy… etc. Manchmal mach ich irgendwelche blödsinnigen Videos oder spiele mit Magix Music Maker... Manchmal weiß ich garnicht was ich mit all der Zeit anfangen soll, aber meistens habe ich am Ende des Tages wieder viel zu wenig Zeit für alles. Die Zeit ist ja generell irgendwie mein größter Feind… Aber wie ihr seht hab ich immernoch genug davon um diesen viel zu langen Roman hier zu schreiben.

Also, wie soll es weitergehen mit mir? Ich weiß es nicht. Ich weiß, mein Leben ist eine einzige Baustelle, aber kommt mir bitte nicht mit den üblichen Ratschlägen wie "geh zum Arzt oder in eine Therapie" etc.… Außerdem weiß ich ja eigentlich schon ganz genau was sich in meinem Leben ändern muss! Zu aller erst brauche ich dringendst einen richtigen Job. … In den letzten ganzen Monaten habe ich mich so oft beworben. Besatimmt 150 mal. Das klingt nicht viel, aber im Bereich Fotodesign etwas zu finden ist so verdammt schwer! Zumal ich auch noch auf dem Land wohne, in nem kleinen Kaff. Ich bekomme auf die meisten meiner Bewerbungen Absagen oder überhaupt keine Antwort. Hin und wieder werde ich mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, um dann am Ende auch wieder ne Absage zu kriegen. Und langsam gehen mir die Stellen aus wo ich noch bewerbungen hinschicken kann. Das frustriert mich so sehr!! Wie soll das denn weitergehen, ich muss doch irgendwas tun. Aber mit meinem schlechten Schulabschluss, der Zeit in der ich das Falsche gelernt und sonst nichts getan habe und zudem noch meinem mangelnden Selbstbewusstsein und nicht gut mit Menschen können…. Dazu noch diese grenzenlose unerträgliche Planlosigkeit… Wie soll das noch was werden??? Ich habe gerade das Gefühl ich habe mir komplett mein ganzes Leben verbaut! Wie soll aus mir noch was werden, wie soll ich das wieder hinkriegen?! Ich hab schon viel zu viel wertvolle Zeit verschwendet. Und es nimmt einfach kein Ende.

Ich wollte immer was kreatives machen,doch mittlerweile ist mein Kopf so leer. Mir ist auch irgendwie langsam alles zu viel. Ständig diese Bewerbungen schreiben für nix und wieder nix. Das quält mich immer mehr und ist purer Stress. Und der Druck endlich was finden zu müssen wird immer größer. Jeder normale Mensch in meinem Alter hat längst was!

Ich hab echt überhaupt garkeine Perspektive mehr. Was meint ihr, was würdet ihr mir raten?

Ich weiß, es gibt auch noch sowas wie das BIZ und so, aber das habe ich schon lange aufgegeben. Schon als ich 15 war kam bei jedem Berufstest raus, dass zu meinen Angaben kein passender Beruf gefunden wurde! Und daran hat sich bis heute nichts geänert. Und für jeden Scheiß braucht man irgendwelche Qualifikationen oder Voraussetzungen die ich nicht habe.

Ich habe so langsam echt das Gefühl ich bin irgendwie zu allem unfähig! Ich interessiere mich für nichts, ich kann nichts, ich habe nichts gelernt… Zu mir passt kein Beruf und niemand will mich haben… Ich will nichts mehr und habe keinen Plan, das ist das Schlimmste. Wer nicht weiß wohin der kommt auch nirgendwo hin.

Ich habe echt keine Perspektive!

#2

Bakonja, Bochum

Bochum, DeutschlandPlatin-Status

Man kann immer was aus sich machen 🙂

75 Aufrufe | 2 Beiträge