#1

Stefan, Ingolstadt

Ingolstadt, DeutschlandBronze-Status

Hallo!

Ich stehe bald direkt vor der Entscheidung, was ich mit meinem Leben anfangen soll und habe keinen blassen Schimmer, welchen Beruf ich ergreifen will. Einerseits denke ich mir, ich könnte im Büro ein leichtes Leben haben, meine Mutter will, dass ich studiere, weil mich doch früher Medizin so interessiert hat (das geht schon mal gar nicht. Ich will Geld verdienen und nicht auf der Uni herumsitzen!).

Andererseits würde ich mich wirklich für Elektro- und Gebäudetechnik interessieren, weil ich es spannend finde, wie Energieeffizienz funktioniert. Ich habe das nämlich bei meinem Onkel mitbekommen, als er sein Haus thermisch sanieren ließ.

#2

Peter, Berlin

Berlin, DeutschlandGold-Status

Hey,

keine Angst, du bist nicht alleine. Wirklich jeder stand vor dieser großen Entscheidung und ich denke nicht, dass es für irgendjemanden die absolut richtige Wahl gibt, denn man wird sich im Nachhinein immer fragen, ob das jetzt das Richtige war oder nicht… Leider ist man davor nicht geschützt. Wenn du schon schreibst, dass du weißt, dass du nicht studieren willst, ist das mal ein guter Anfang und hilft dir beim Ausschlussverfahren.

Nachdem dein Wunsch nach einem gemütlichen Bürojob so schwammig für mich klingt, dachte ich mir ich schlag dir mal was vor: Ich weiß, dass man in Österreich beispielsweise den Lehrberuf Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik wählen kann. Dabei kann man auch in der Forschung tätig sein und im Bereich Erneuerbare Energien arbeiten.

Vielleicht gibt es in Deutschland ein Pendant dazu – schau mal ob du im Internet was findest…

#3

Stefan, Ingolstadt

Ingolstadt, DeutschlandBronze-Status

Hi,

danke für deine Antwort! Ich bin echt planlos… In der Schule haben wir sowas wie Berufsorientierung aber da fühle ich mich nicht besonders orientiert. Jeder hat, eher schlecht als recht, nicht seinen Traumberuf, sondern meist einen Beruf seiner Eltern bei einem Referat vorgestellt. Meine Schwester durfte in ihrer Schule sogar in einem Betrieb schnuppern! Das ist richtig unfair!

Das was du da beschreibst, habe ich nur bei österreichischen Homepages gefunden, aber sowas ähnliches kann ich mir vorstellen. Ich fand es zum Beispiel spannend, wie das Haus meines Onkels mit einer thermographischen Analyse angesehen wurde, um die dämmungstechnischen Schwachstellen zu finden. Zusätzlich haben sie so einen lustigen Test gemacht, bei dem ein Ventilator mit einer Plane an einer offenen Tür befestigt wurde und so konnten sie Luftdruckunterschiede oder so messen!?

Weißt du zufällig, was das für ein Verfahren war?

#4

Peter, Berlin

Berlin, DeutschlandGold-Status

Der Test, den du da beschreibst, wird ein Blower-Door Test gewesen sein. So wird die Luftdichtigkeit eines Gebäudes getestet, genauer kann ich dir das leider nicht erzählen, weil das nicht mein Fachgebiet ist. Die Planungsgesellschaft für Energieeffizienz, die bode.ms hat darüber eine gute Information auf ihrer Homepage.

Wie wärs, wenn du noch während der Schulzeit beginnst, verschiedene Bautechniker in deiner Umgebung anzuschreiben, ob du bei ihnen in den Ferien ein Praktikum machen kannst? In der Praxis kannst du dir die besten Vorstellungen von dem Job machen und erkennst nach einem Monat sicher, ob das was für dich ist!

Google einfach mal nach Bau-/Energie-/Gebäudetechnik-Unternehmen in deiner Stadt/Region.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Peter, Berlin« (04.01.2019, 11:51)
#5

Josy, Harmen

Harmen, DeutschlandSilber-Status

Hej

Ich kann ein wenig aus der Praxis erzählen. In Deutschland kann man für diesen Job zum Beispiel die Ausbildung zum Elektroniker in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik machen. Anfangs wirst du dich viel mit Reparaturarbeiten beschäftigen, meist von elektrischen Geräten des Haushalts, wie Kochherden, Kühlschränken oder Waschmaschinen. Aber schon allein das ist interessant zu wissen wie ich finde 😉 Später geht’s dann auch bald um so Dinge wie Klimaanlage oder Thermostat. Je nach Unternehmen kannst du dich dann auch auf Energieeffizienz spezialisieren.

Beim Blower Door Test wird übrigens ein Ventilator mit einer luftundurchlässigen Plane in eine Gebäudeöffnung gespannt und eine Druckdifferenz zwischen Innen und Außen aufgebaut. So wird ein Wert ermittelt, der Auskunft darüber gibt, wieviel Luft innerhalb einer Stunde durch Schäden in den Gebäudemauern ausgetauscht wird. Das ist wirklich ein superspannender Job, den ich nur jedem empfehlen kann!

#6

Tim, FFM

FFM, DeutschlandBronze-Status

Nun, einen "Schimmer" hast du ja schon^^

Auf jeden Fall sind das schon interessante Bereiche, wie Elektro- und Gebäudetechnik oder Medizin, was du hier ansprichst. Dass man Geld verdienen will, kann ich auch verstehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich auch einfach mal mit dem Material auseinandersetzt. Dann bekommt man ein besseres Bild von dem, was "dahinter steckt". Ein guter Freund von mir hat mit mir zusammen Elektriker gelernt und er ist jetzt eher in der Planung. Ich für meinen Teil, bin in einem ganz anderen Beruf gelandet. Daher ist es auch schwierig für eine andere Person, solch eine Frage zu beantworten. Trotzdem solle man keine Angst haben und es ist immer von Vorteil, wenn man sich weiterbildet und in sich bzw. sein eigenes Wissen investiert. 


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal bearbeitet, zuletzt von »Tamara, Köln« (23.02.2019, 11:44)
#7

Milance, Bochum

Bochum, DeutschlandGold-Status

Servus 🙂

Und wie sieht es denn aus, schon einen passenden Beruf gefunden ?
Ich meine, wenn man sich informiert dann kann man sicherlich auch viele Jobangebote finden aber im Endeffekt muss man schauen, dass man sich am besten mal auch Zeit lässt bei der Suche. 

In meinem Fall ist es so, dass ich mich auch umsehe gerade nach offenen Stellen in Mannheim. Werde nämlich bald dorthin ziehen wegen der Liebe aber vorher möchte ich einen Job haben. 
Bei https://www.regional-nachrichten.net/Mannheim habe ich auch ein Portal gefunden wo ich News als auch Jobangebote gefunden habe.

Genauso kannst du auch vorgehen und dich informieren. 

Zudem kann man sich auch Hilfe vom Amt suchen, die haben auch gute Angebote.

501 Aufrufe | 7 Beiträge