#1

Rafael, München

München, DeutschlandSilber-Status

Hallöchen!


Ich bin leider schon zum zweiten Mal an der Aufnahmeprüfung der medizinischen Universität gescheitert und muss mich jetzt langsam für einen anderen Weg entscheiden.

Da ich aber unbedingt in der Medizin arbeiten will, habe ich mir überlegt, eine Ausbildung zum pharmazeutisch technischen Assistenten zu machen. Ich würde gerne wissen, wie teuer das Studium ist und wie viel Geld ich in der Privatwirtschaft machen kann.

Geld ist nicht alles, aber ich muss das finanzieren können.

#2

Annabelle,

, DeutschlandGold-Status

Grüß dich!
Die schulische Ausbildung findet sowohl an einigen öffentlichen Instituten statt, als auch an einigen privaten Unis. Letztere erheben Ausbildungskosten, die mitunter recht hoch sein können und dich im Studium zurückwerfen könnten.

Denn Studenten, die nebenbei arbeiten um sich das Studium zu finanzieren, haben oft Probleme während der Prüfungsphasen.
Das Gehalt beginnt bei rund 2000 Euro, wenn man ausgelernt ist und das Praktikum hinter sich hat.

Es steigt alle paar Jahre, sodass 2900 Euro brutto nach einigen Jahren mit Berufserfahrung, keine Seltenheit sind.

#3

Rafael, München

München, DeutschlandSilber-Status

Danke für die Antwort,
ich werde mich gleich umsehen, wo ich mich anmelden kann.

Ich stelle mir die Tätigkeit eigentlich sehr spannend vor, weil ich immer schon eine Faszination für Naturwissenschaften hatte und mich die Medizin begeistert. Das Gehalt ist außerdem auch sehr ansprechend und teilweise sogar höher als beim Abschluss von anderen Studien.

Ich hoffe nur, dass ich auch wirklich aufgenommen werde, denn private Schulen könnte ich mir nicht leisten. Nebenbei arbeiten würde ich nicht schaffen, fürchte ich. Habt ihr noch Informationen, wie man sich weiterbilden kann, nach der Ausbildung?

Das ist sehr wichtig für mich, weil ich mit Stillstand ein kleines Problem habe.

#4

Johannes ,

, ÖsterreichGold-Status

Guten Abend allerseits!
Ich habe leider keine eigenen Erfahrungswerte, aber möchtest du wirklich als PTA arbeiten?

Ich finde die Medizin und Wirkstoffe auch spannend, aber wenn ich daran denke, was das mit mir persönlich machen würde, hätte ich keine Lust mehr. Immerhin kennt man dann die gängigen Medikamente, Schwächen, Risiken und Nebenwirkungen und hat eine ganz andere Sicht auf die Medizin. Ich denke, dass das nichts für schwache Nerven ist und lebe lieber weiterhin mit dem Bewusstsein, dass ich davon lieber nichts wissen möchte.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, ist aber gut für die Nerven!

#5

Annabelle,

, DeutschlandGold-Status

Das ist eine sehr persönliche Sicht der Dinge.

In diesem Beruf muss man neugierig sein und wissen wollen, wie der Körper auf verschiedene Mittel reagiert und was mit uns passiert. Vielleicht kommt nicht jeder mit der Vorstellung klar, aber ich denke, dass der Großteil der Menschen sich daran gewöhnt.

Ärzte entwickeln auch nach kurzer Zeit schon eine berufliche Distanz um emotionale Probleme zu vermeiden.

Zu den Weiterbildungen kann ich nur sagen, dass dir alle Türen offen stehen. Du kannst später Pharmazie, Chemie oder Pharmatechnik studieren, deinen Industriemeister machen oder einzelne Felder wie Produktkunde oder Verkaufstraining machen um deinen Tätigkeitsbereich zu erweitern und auch mehr Gehalt zu erwirtschaften.

Ich habe auch eine Seite gefunden, die einen guten Einblick in das Leben einer „Apothekerin“ gewährt. Mehr dazu kannst du auf der Webseite lesen oder du informierst die direkt auch den Seiten der Hochschulen.

#6

saric, wiesbaden

wiesbaden, DeutschlandGold-Status

Grüß dich!
Die schulische Ausbildung findet sowohl an einigen öffentlichen Instituten statt, als auch an einigen privaten Unis. Letztere erheben Ausbildungskosten, die mitunter recht hoch sein können und dich im Studium zurückwerfen könnten.

Denn Studenten, die nebenbei arbeiten um sich das Studium zu finanzieren, haben oft Probleme während der Prüfungsphasen.
Das Gehalt beginnt bei rund 2000 Euro, wenn man ausgelernt ist und das Praktikum hinter sich hat.

Es steigt alle paar Jahre, sodass 2900 Euro brutto nach einigen Jahren mit Berufserfahrung, keine Seltenheit sind.

 Da kan ich Annabelle zustimmen!

#7

Peter, Kelkheim

Kelkheim, DeutschlandBronze-Status

Könnte auch dein AG übernehmen 

104 Aufrufe | 7 Beiträge