#1

Lukas,

, DeutschlandBronze-Status

Hallo,

ich bin derzeit in der 10ten Klasse eines Gymnasiums, vor kurzem wurde von der Schule ein Betriebspraktikum durchgeführt und ich habe mir den Beruf Fachinformatikers Systemintegration angeschaut. 

Es hat mir in dem Unternehmen sehr gut gefallen und jetzt überlege ich ob ich ABI machen soll oder mit dem Realschulabschluss von der Schule gehen soll.

Meine Frage ist: Bekommt man auch mti einem Realschulsabschluss einen Ausbildungsplatz ? oder ist es besser erst noch das ABI zu machen. (Noch so nebenbei ich bin nicht gerade der beste in der Schule die Fächer die ich gut kann sind Mathe, Chemie, Physik und Erdkunde. Ich frage mich derzeit wirklich ob ich das ABI überhaupt schaffen kann.) Daher überlege ich nun ob es verschenkte Zeit ist wenn ich jetzt noch 2,5 Jahre in der Schule bleibe und dann eine Ausbildung anfange oder ob ich nach der zehnten (sofern es überhaupt noch möglich ist einen Ausbildungsplatz zu finden) sollte es nicht klappen mit dem Platz wäre es ja noch möglich ein Jahr in der Schule zu bleiben oder ein Jahr lang einen anderen Job ((NEBENJOB)) zu machen.

 

Was denkt ihr, ich bin derzeit etwas überfragt meine Eltern sagen ich soll ABI machen aber ich bin mir da nicht mehr so sicher ob das sich wirklich lohnt.

Danke schon mal im vor raus 

Lukas

#2

Corinna,

, DeutschlandBronze-Status

Hallo,

ich würde auf jedenfall Abitur noch machen! Mach weiter, es lohnt sich später!

 

lg

#3

Jacob,

, DeutschlandSilber-Status

Hallo Lukas,

das ist natürlich eine schwere Frage. Genrell würde ich schon sagen, dass  man bessere Chancen hat und einem mehr offen steht, wenn man sein Abitur in der Tasche hat. Wenn man sich aber ganz sicher ist, dass man eine Ausbildung machen möchte, für die ein Realabschluss reicht und überhaupt keine Freude mehr an der Schule hat bzw. die Noten nicht die besten sind, dann finde ich es vollkommen okay, aufs Abitur zu verzichten. Nicht jeder ist dafür gemacht und nur weil sichs toll anhört oder die Eltern es so wollen, sollte mans nicht machen. Entscheiden kannst das allerdings nur Du selbst. Wenn du nur einfach gerade keine Lust mehr auf die Schule hast und dich kurz für was anderes begeisterst, dann ist das natürlich was anders und ich würde dir raten die Oberstufe durchzuziehen. Aber um zu entscheiden zu welcher "Sorte" du gehörst, kennt dich das Forum natürlich nicht genug, weshalb es schwieirg ist, Dir einen konkreteren Rat zu geben! Rede doch auch mal mit Freunden oder Verwandten oder am besten mit deinen Lehrern( wenn es welche gibt, die du magst) darüber!

Grüße

#4

Malik,

, DeutschlandBronze-Status

Hallo Lukas. Nun ja, du sagst ja, es wäre möglich neben deinem Abi jobben zu gehen. solltest Du es schaffen, Deine Noten im Auge zu behalten, würde ich diese Variante wählen.

Wenn Du nach der 10. abgehst, ist es ein ziemlicher Wust, das später nachzuholen. Klar, es ist verlockend. geld verdienen,etc. aber Du hast nicht nur direkt im Anschluss bessere Chancen, sonder vor allem auf lange Sicht. Und da Du Deine Meinung zu Deinem späteren Berufsfeld noch zig mal ändern wirst (Keine Sorge, das wirste;)) erhöhe mit dem absolvieren Deines Abiturs auch die Bandbreite der Jobs die Du später  dann damit machen kannst.

#5

jancker, berlin

berlin, DeutschlandGold-Status

Warum einfach nicht bei der Stadt arbeiten ist doch das beste ?

#6

Elisabeth, Zürich

Zürich, SchweizPlatin-Status

Die Stellen sind aber ziemlich begehrt. Und für die Ausbildungen holen die sich meist die, die Abi haben.

#7

Gertrude,

, DeutschlandPlatin-Status

Würde auch immer raten die Schule zu beenden und dannerst arbeiten zu gehen.

Wenn man das Abi erstmal in der Tasche hat, ist das schon mal eine gute Basis.

#8

Fritzi,

, DeutschlandBronze-Status

Hallo!

Meiner Meinung nach solltest du auf jeden Fall erst das Abi machen, dann hast du es in der Tasche. Danach kannst du immer noch entscheiden, ob du eine Ausbildung machen möchtest oder doch lieber studieren möchtest. Mit dem Abi kannst du auf jeden Fall beruflich viel mehr erreichen und nach einer Ausbildung immer noch studieren. Aber auch wenn du dich eventuell für die Ausbildung entscheidest, kannst du finanzielle Hilfe in Form der Ausbildungsbeihilfe (siehe https://www.schlauerer.de/berufsausbildungsbeihilfe/) erhalten.

#9

Klaus, Freising

Freising, DeutschlandGold-Status

Ich stimme zu, ich würde auch raten zuerst das Abitur und dann die Ausbildung zu machen. Es ist zwar nicht so, dass man mit Realschulabschluss nichts finden würde, aber mit Abitur hat man einfach noch einige Optionen mehr zur Auswahl.

Und es ist inzwischen ja oft so, dass man nicht lebenslang im ersten Ausbildungsberuf tätig bleibt, sondern vielleicht nochmal umschult oder ein weiterqualifizierendes Studium machen will. Und wenn man dann erst über die Abendschule oder so das Abi nachmachen muss, ist es zusätzlich mühsam.

#10

Lea, Hennef

Hennef, DeutschlandSilber-Status

Es spricht doch nichts dagegen, erst die Ausbildung und parallel das Abitur zu machen. Einige Berufsschulen bieten das sogar gezielt an. So hast du nach drei Jahren dann nciht nur Ausbildung sondern auch Abi in der Tasche 🙂

#11

Michael, Bayern

Bayern, DeutschlandBronze-Status

Es spricht doch nichts dagegen, erst die Ausbildung und parallel das Abitur zu machen. Einige Berufsschulen bieten das sogar gezielt an. So hast du nach drei Jahren dann nciht nur Ausbildung sondern auch Abi in der Tasche 🙂

 

Ja macht Sinn, eine Ausbildung und dann Fachabi, 2 Jahre sind es glaube ich und eher Fachorientiert. 

Bisschen Spät für den FÖ der 2016 gefragt hat. Wenn er auf seine Eltern gehört hat ist er fast fertig.  

1133 Aufrufe | 11 Beiträge