#1

Britta, Mannheim

Mannheim, DeutschlandBronze-Status

Hallo!

Bei uns in der Firma sind einige Mitarbeiter gekündigt worden, da es finanziell einfach nicht mehr zu stemmen war.
Jetzt melden sich die natürlich alle nacheinander, und wollen ein Arbeitszeugnis haben.
Ich soll jetzt die Arbeitszeugnisse schreiben, hat mein Chef mir aufgedrückt, da ich die Mitarbeiter ja am besten kennen würde.
Aber was schreibt man denn da rein? Ich habe sowas bisher noch nie gemacht, und auch nie selbst bekommen. 
Und das sind ja auch eine Menge an Zeugnissen, die erstellt werden müssen.

#2

Mark,

, DeutschlandPlatin-Status

Naja, das war doch so oder so zu erwarten? Die Mitarbeiter haben ja auch ein Recht auf so ein Arbeitszeugnis.
Was du rein schreiben sollst, hängt davon ab, was sie für ein Arbeitszeugnis haben möchten.
In einfache Arbeitszeugnisse schreibt man rein, wie lange man beschäftigt war und welche Tätigkeiten ausgeführt wurden.
Bei erweiterten Arbeitszeugnissen wird zudem noch erläutert, wie sich der Mitarbeiter so angestellt hat.
Wenn du das alles machen musst, bleibt dir nichts anderes übrig. Außer du lässt es erstellen, oder nimmst dir Vorlagen zur Hilfe.

#3

Britta, Mannheim

Mannheim, DeutschlandBronze-Status

Puh, weiß gar nicht, was die denn wollen.
Was meinst du: Soll ich denen allen einfach ein erweitertes Arbeitszeugnis ausstellen?
Wird sich wohl keiner darüber beschweren...
Aber eine Frage dazu hätte ich noch: Du hast gemeint, dass man da rein schreibt, wie sich die Mitarbeiter auf der Arbeit angestellt haben. Kann ich da z. B. rein schreiben, dass ich mit jemandem nicht so zufrieden war?
Erstellen lassen, ist keine Option. Aber Vorlagen hören sich doch gut an. Wo bekomme ich sowas?

#4

Mark,

, DeutschlandPlatin-Status

Beschweren würde sich, denke ich mal zumindest, keiner von denen.
Vielleicht erwarten sie ja sowas, da diese ja eigentlich gängig sind. Ich weiß halt nicht, wie viele du schreiben musst? Denn da wird sicher ein Batzen an Zeit und Arbeit draufgehen.
Nein, du darfst nicht so direkt schreiben, dass du unzufrieden warst. Es ist nämlich nicht erlaubt, Arbeitszeugnisse so zu schreiben, dass es die Ex-Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt schwer haben könnten, einen neuen Job zu kriegen. Doch es gibt ein paar Tricks, um den Mitarbeiter noch so übertrieben gut darzustellen, wenn er es nicht war. Das geht ganz einfach mit Formulierungen. Schreibe nicht, dass du unzufrieden warst, sondern schreibe "zufrieden" statt " zutiefst oder sehr zufrieden". Das macht für die neuen Arbeitgeber so einiges aus.
Vorlagen findest du eigentlich überall im Internet. Aber es gibt auch Tools, die du nutzen kannst. Da erhälst beispielsweise Vorlagen oder einfache Text-Schnipsel, die du zusammenfügen kannst. Ein so ein Tool ist dieses hier: https://www.arbeitszeugnis-leicht-gemacht.de/
Mit dem Gutscheincode "ZEUGNISJETZT" bekommt man bis 30.06. sogar 3 gratis Arbeitszeugnisse, die man sich erstellen kann mit dem Tool.

#5

Britta, Mannheim

Mannheim, DeutschlandBronze-Status

Ah okay, wusste nicht, dass man das nicht so direkt reinschreiben darf...
Weil ich kann ja z. B. nicht lügen, wenn jemand nicht so gut gearbeitet hat.
Auch wenn die Person selbst ein sehr netter und toller Mensch ist, weißt sicher, was ich damit sagen möchte.
Danke mal für deine Hilfe sowie für die Empfehlung. Ob ich das wirklich einlöse, schau wir mal, ob mich das Tool überzeugt. 😉

305 Aufrufe | 5 Beiträge