#1

Thorsten, Aschaffenburg

Aschaffenburg, Deutschland
Silber-Status

Hallo liebe Community,

 

kann mir jemand die rechtliche Lage zu Mobbing am Arbeitsplatz erklären? Ab welchen Umständen spricht man in der deutschen Rechtssprechung eigentlich von Mobbing? Habe derzeit echte Probleme am Arbeitsplatz und würde von meinem Gefühl her sagen, dass dies unter Mobbing fällt.

 

Grüße

 

Thorsten

#2

Tanja, Bremen

Bremen, Deutschland
Silber-Status

Hallo Thorsten,

magst du vielleicht erzählen, was die so alles passiert? Glaub, das es dann einfacher zu beurteilen ist.

Grüße

#3

Thorsten, Aschaffenburg

Aschaffenburg, Deutschland
Silber-Status

Nunja, es geht eigentlich um Banalitäten. Ich habe das Gefühl, dass meine Kollegen und Kolleginnen mir bewusst die Arbeit schwer machen, indem sie keine Rücksicht nehmen und mich wie den letzten Dreck behandeln. Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass das daran liegt, dass ich Zeitarbeiter bin. Vielleicht haben sie Angst, dass Leute wie ich auf Dauer ihren Arbeitsplatz gefährden könnten.

#4

Alexander, Lutherstadt Eisleben

Lutherstadt Eisleben, Deutschland
Gold-Status

Denen würde ich gehörig die Ohren putzen! Lass dich net unterkriegen, schließlich werden viele Menschen heutzutage quasi in Zeitarbeit gezwungen - kannst du ja nix für, wenn du anders keine Stelle bekommst.

#5

Thorsten, Aschaffenburg

Aschaffenburg, Deutschland
Silber-Status

Unterkriegen lasse ich mich eh nicht. Allerdings möchte ich, wenn möglich, meine Rechte als Arbeitnehmer geltend machen. Und die gibt es in Bezug auf Mobbing ja mittlerweile, allerdings bin ich da eben nicht so gut informiert.

#6

Juliane, München

München, Deutschland
Silber-Status

Habe gerade das hier gefunden, die Informationen sind sogar von einer offiziellen Behörde und somit verlässlich:

 

http://osha.europa.eu/de/publications/factsheets/23/view

 

Hoffe das hilft dir, Grüße

 

Sensefrau

#7

Arlette,

, Deutschland
Bronze-Status

#8

Jonathan, München

München, Deutschland
Gold-Status

Zitat von: Thorsten

Hallo liebe Community,

 

kann mir jemand die rechtliche Lage zu Mobbing am Arbeitsplatz erklären? Ab welchen Umständen spricht man in der deutschen Rechtssprechung eigentlich von Mobbing? Habe derzeit echte Probleme am Arbeitsplatz und würde von meinem Gefühl her sagen, dass dies unter Mobbing fällt.

 

Grüße

 

Thorsten

Hey Thorsten,

 

zuerst einmal Kopf hoch! Es kann immer nur besser werden. Du selber sagst ja, dass du die Aktionen deiner Arbeits"kollegen" als mobbing empfindest... Leider ist es im Strafrecht ein wenig anders was als Mobbing gewertet wird. Es wäre sehr hilfreich für uns, wenn du uns einmal sagen könntest, was genau getan wird seitens deiner Arbeitskollegen. Ich kann jedoch verstehen, dass dir das vielleicht unangenehm ist... Du kannst auch gerne eine PM an mich senden, dann schreibe ich dir inwieweit du rechtlich dagegen angehen kannst. Allerdings muss ich auch gleich sagen, dass ich kein ANwalt bin und ich dementsprechend vielleicht nicht alle rechtlichen Schritte kenne. Es wäre vielleicht lohnenswert sich einmal von einem Anwalt beraten zulassen, da er ja quasi der Fachmann dafür ist. Ich war beispielsweise letztens bei einem Strafrechtsanwalt in Berlin um mich fachmännisch zu erkundigen. Vielleicht hilft es ja auch dir ein wenig weiter!

Ich hoffe du hältst durch und gehst dein Weg!

 

Lg,

Jonny



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »admin« (09.12.2013, 14:26)
#9

Hassan, Nürnberg

Nürnberg, Deutschland
Platin-Status

Das Thema Mobbing zu bekämpfen ist nicht leicht, lass dich nicht unterkriegen...

#10

Simon,

, Deutschland
Silber-Status

Hey Thorsten,

 

inwiefern wirst du denn am Arbeitsplatz gemobbt? Wichtig ist immer selbstbewusst aufzutreten um so kein leichtes Opfer abzugeben. Du musst dir stehts treubleiben und darfst niemals klein bei geben auch wenn das sicherlich der einfachere Weg wäre.

Generell würde ich mobbing als jegliche Angriffe auf die eigene Person definieren. Egal ob diese nun physisch oder psychisch sind. Ich selbst weiß auch wie das ist. Ich habe lange Zeit in einem sogenannten Coworking Space gearbeitet. Hier treffen auch allemöglichen Leute aufeinander.

Ich konnte wirklich nette Leute, aber auch Leute mit meiner Ansicht nach erheblichen sozialen Defiziten kennenlernen... Hier hab ich die Erfahrung gemacht, dass man sich einfach behaupten muss. Mir war das auf dauer aber auch zu anstrengend, so dass ich jetzt in ein eigenes Büro gewechselt bin.

Apropos... Ich suche nach einer Schreibtischlampe unter 200 €... Hat da jemand eine Idee? Ich habe bis jetzt diese in der engeren Auswahl:

http://www.amazon.de/Nordlux-Tischleuchte-Arki-schwarz-75145003/dp/B005OJQZRY/ref=pd_sim_sbs_office_2%20&

http://www.ebay.de/itm/Arbeits-Leuchte-Schreibtisch-alte-Lampe-Industriedesign-50er-60er-Jahre-vintage-/390671114874?pt=DE_M%C3%B6bel_Wohnen_Lampen&amp%3bhash=item5af5d0227a

http://www.getlight.de/artemide-tolomeo-micro-mit-tischfuss/

Würde mich interessieren was ihr da so denkt!

 

Lg


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal bearbeitet, zuletzt von »admin« (09.12.2013, 14:25)
#11

Jonathan, München

München, Deutschland
Gold-Status

Hey Trust,

 

ich sehe das leider Gottes ähnlich. In der heutigen Zeit heißt es einfach Zähne zeigen oder man geht unter. Natürlich nicht bei allen Menschen, aber manche verstehen es einfach nicht und interpretieren ein nettes Verhalten als Freifahrtschein zum Mobbing.

Bei den Lampen finde ich eigentlich alle ganz schön, wobei ich das letzte Angebot zumindest optisch noch am schönsten finde. Preislich nehmen sich ja alle nicht so viel! Daher denke ich du kannst nicht so viel falsch machen.

 

Lg

#12

Marius,

, Deutschland
Bronze-Status

Das Thema Mobbing hat sowohl strafrechtliche als auch arbeitsrechtliche relevanz. In beiden Bereichen füllt die Rechtsprechung zu diesem Thema ganze Bibliotheken. Deshalb ist es hier nur schwer zu klären ob das Verhalten deiner Kollegen die Tatbestandsvoraussetzungen des Mobbings erfüllt. Ein Blick ins Gesetz hilft hier nicht wirklich weiter.

In der Praxis hilft vielleicht ein Gespräch mit dem Vorgesetzten oder dem Betriebsrat (sofern vorhanden). Wenn du Gewerkschaftsmitglied bist dann kontaktiere diese. Da kennt man sich ganz gut mit dem Thema aus und kann dir sowohl rechtlichen Rat wie auch praktische Tipps geben. zumal die Gewerkschften an dem Thema Leiharbeit sehr interessiert sind.

Ansonsten im extremfall zum Anwalt.

 

Oder wenn ausreichend Mut vorhanden ist das klärende Gespräch mit den Tätern suchen. Wie auch bei den Schulhofproleten, gehen den Mobbern da die Augen auf. Die sind eben nur halbstark.

 

Arbeitsrechtlich gibt es in deinem Fall auch eine weitere Schwierigkeit. Ihr seid für unterschiedliche Unternehmen tätig. Es handelt sich offiziell garnicht um deine Kollegen.

#13

Nadine,

, Deutschland
Gold-Status

Mobbing am Arbeitsplatz ist zum Teil echt schlimm. Eine alte Kollegin von mir wurde von einigen anderen Kollegin auch ständig gemobbt. Selbst wenn man diese Kollegen darauf angesprochen hat, haben sie nur mit den Schultern gezockt und hämisch gegrinst - echt lästig solche Menschen. Die betroffene Kollegin war zum Schluss einfach nur noch fix und fertig und hat gekündigt. 

#14

Annabelle,

, Deutschland
Platin-Status

Womöglich wäre es eine gute Idee, dies zuerst menschlich zu lösen, als die Rechtskeule zu schwingen. Das kann die Lage nämlich schnell verschlimmern. Ohne Frage, Mobbing ist eine schreckliche Sache, aber es wird nicht durch Anwälte oder teure Prozesse gelöst. Man darf sich davon nicht erwarten, dass die Kollegen oder Chefs einen dann mehr respektieren. Im besten Fall meidet man sich, im Schlimmsten verstärkt es sich und die Mobber passen auf, dass sie nicht belangt werden können.

#15

Elisabeth, Zürich

Zürich, Schweiz
Platin-Status

Meiner Erfahrung nach macht es in der Regel keinen Sinn, dort weiter zu arbeiten. Hatte den Fall, dass eine Kollegin einfach nur eine absolute Hexe war. Ich bin damit überhaupt nicht klargekommen. Die Chefs wussten es und haben es geschehen lassen, nach dem Motto "Die ändern wir nicht mehr". Einmal hat sie mich derart rund gemacht (obwohl ich keine Schuld hatte), dass ich mich ab dem kommenden Tag bis zum Ende dort krank geschrieben lassen habe. Gekündigt hatte ich eh schon. Alles andere hätte ich nicht mehr ausgehalten und mein Hausarzt fand das komplett gerechtfertigt.

#16

Annabelle,

, Deutschland
Platin-Status

Das Erwachsene so sein können, ist ein Wahnsinn!

#17

Jens,

, Deutschland
Bronze-Status

Ich bin mir nicht sicher ob es eine "rechtliche Lage" am Arbeitsplatz für mobbing gibt. Aber ich würde mal mit meinem Chef reden und fragen ob er da was tun kann.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Jens Thomas« (27.08.2016, 15:03)
#18

Marco, Berlin

Berlin, Deutschland
Silber-Status

Hallo, ich würde mich mit einem Anwalt in Verbindung setzen und mich professionell beraten lassen. Man kann zwar selbst Gesetze lesen, aber ob man alles richtig versteht, ist natürlich die Frage. Ich hatte letztes Jahr Probleme mit meinem Nachbarn, er hat mich beschuldigt beim Einparken sein Auto beschädigt zu haben. Ich habe mich über meine Rechte informiert und mir einen Strafverteidiger geholt. Ich hatte auch keine Lust mir groß Gedanken darüber zu machen und habe alles dem Anwalt überlassen. Am Ende ging es für mich natürlich positiv aus, da ich sein blödes Auto nicht beschädigt habe. Gruß


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Tamara, Köln« (30.04.2018, 17:34)
#19

Elena, Amsterdam

Amsterdam, Niederlande
Bronze-Status

Hallo Leute, ist hier jemand unter uns, dem es momentan genauso geht wie mir? Ich bin seit einem Monat arbeitslos, da mir wegen dieser ganzen Pandemie Situation gekündigt wurde.

Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass es mein Arbeitsplatz und damit auch ich nicht mehr benötigt werden und dass er mich weder in Urlaub noch in Kurzarbeit schicken kann. Das war auf jeden Fall ein Schock für mich, den ich erst verarbeiten musste. Erst später habe ich etwas intensiver über alles nachgedacht und mich gefragt, ob er überhaupt das Recht dazu hatte mir einfach so zu kündigen. Ich habe mir einen Anwalt genommen und mich aufklären lassen und so wie es aussieht, hätte er mich nicht so einfach entlassen dürfen. Deswegen würde ich jeden raten, der in der gleiche Situation ist, sich trotzdem noch einmal beim Anwalt zu informieren. Unter diesem Link kann man etwas mehr über das Arbeitsrecht lesen.

Der Arbeitgeber muss nicht immer Recht haben und eine Art Mobbing ist das meiner Meinung nach auch.

Liebe Grüße

#20

David, Hannover

Hannover, Deutschland
Bronze-Status

Mobbing gehört zum Schlimmsten was es gibt, da kann man seelisch richtig drunter leiden. Zum Betriebsrat und wenn es den nicht gibt zum Chef. Mach der auch nix, zum Anwalt.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »David, Hannover« (02.07.2020, 09:57)
27522 Aufrufe | 20 Beiträge