#1

Norbert, Berlin

Berlin, DeutschlandBronze-Status

Vor zwei Jahren hat das Unternehmen in dem ich arbeite eine Konferenz veranstaltet, es war das erste Mal, direkt mit über 200 Teilnehmern. Ich habe damals zu den kritischen Stimmen gehört, die meinten, damit übernimmt man sich, die zusätzliche Arbeit wäre zu viel. Leider habe ich Recht behalten, das ganze war kein komplettes Desaster, aber es ging doch einiges schief. für manche Teilnehmer war kein Hotelzimmer gebucht, der Ablauf war nicht allen klar, viele haben sich nicht gut betreut gefühlt usw. usf.

Anfängerfehler, natürlich. Aber so etwas darf einfach nicht passieren, das ganze hat damals ein wirklich schlechtes Licht auf uns geworfen, den Beziehungen zu etlichen Geschäftspartnern nicht gut getan. Tja, und nun steht die nächste Konferenz an, Anfang 2019 in Berlin. Da ich damals die Lage halbwegs richtig eingeschätzt habe, soll ich mich nun darum kümmern. Habe so etwas auch noch nie gemacht und würde das der Geschäftsleitung gerne kommunizieren, dort werden meine Zweifel aber stets abgetan. 

Vielleicht hat hier ja jemand schonmal in einer ähnlichen Erfahrung gesteckt und Tipps für mich? Oder jemand kennt sich in dem Gebiet Konferenzplanung aus und kann gute Tools empfehlen? Ich bin für jede Hilfe dankbar

#2

Gertrude,

, DeutschlandPlatin-Status

Puh, ehrlich gesagt klingt das so, als ob deine Geschäftsleitung wirklich an der falschen Stelle sparen möchte. Könnt ihr euch da nicht professionelle Hilfe nehmen, von einer Agentur oder ähnliches? 

#3

Janina,

, DeutschlandPlatin-Status

Ich glaube, du solltest da nochmal ein ernstes Wort mit deinen Chefs sprechen. Das was du beschreibst sind klassische Fehler, ja - aber im Businessbereich darf so etwas einfach nicht passieren. Es gibt doch nicht ohne Grund Eventagenturen die sich auf so etwas spezialisiert haben.

In Berlin könnte ich dir Mett & Gloria ans Herz legen. Auf deren Homepage findest du eine extra Sparte zum Thema Teilnehmermanagement. Und das nicht ohne Grund. Bei so einem Event hängt der Erfolg doch vor allem davon ab, wie die Teilnehmer sich fühlen. Wenn ich das richtig verstehe bist du in deinem Unternehmen ansonsten für andere Aufgaben zuständig? Da finde ich es noch verwunderlicher, wenn deine Chefs dich stattdessen mit etwas betrauen, was auf anderem Wege besser und effektiver gelöst werden könnte. 


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal bearbeitet, zuletzt von »Janina,« (08.12.2017, 13:45)
21 Aufrufe | 3 Beiträge