#1

Lena, Berlin

Berlin, Deutschland
Platin-Status

Hallo,

 

ich bin seit einem Jahr Nichtraucher und bin sehr stolz darauf. Den Absprung habe ich geschafft, indem ich zunächst von der normalen Zigarette auf eine E-Zigarette umgestiegen bin. Aber ich wollte endlich weg vom Nikotin und bin so zu einer gesunden Alternative gekommen. Ich rauche nur noch CBD-Liquid mit meiner E-Zigarette. Das CBD-Liquid wird aus Hanf gewonnen und hat positive Effekte auf die Gesundheit. Es enthält kein Nikotin und kein THC, ist also nicht berauschend.

Ich möchte auch auf Arbeit mein Liquid rauchen, aber mein Chef untersagt es mir. Ich sitze mit einer Kollegin im Büro, die sich daran nicht stört. Mein Chef bezieht sich auf das Nichtraucherschutzgesetz und möchte, dass ich das Liquid nur in meinen Pausen außerhalb des Gebäudes konsumiere.

Darf mein Chef mir das Rauchen mit der E-Zigarette am Arbeitsplatz untersagen?


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Tamara, Köln« (03.06.2019, 21:32)
#2

Maria, Köln

Köln, Deutschland
Silber-Status

Hallo Lena,

also bei uns ist das immer ausgezeichnet, wenn es auf dem Betriebsgelände einen Bereich gibt, an welchem man rauchen kann. Das sollte eigentlich auch in jedem anderen betrieb so geregelt sein. Bei uns ist es auch egal, ob es sich dabei um eine herkömmliche Zigarette oder um eine E-Zigarette handelt. Beides kommt in die Spate rauchen und man darf auch nicht mit einer E-Zigarette überall rauchen wo man will, nur, weil dort kein Tabak verbrennt. Wenn es bei euch keine hinreichende Kennzeichnung gibt, würde ich das mal ansprechen. Solche Betriebskennzeichnungen gibt es beispielsweise hier: https://www.brewes.de

Ich denke, wenn dein Arbeitgeber es untersagt, dann muss man das akzeptieren. Zumindest würde ich meinen Arbeitsplatz dafür nicht riskieren. Mich persönlich würde es schon stören, wenn jemand neben mir am Arbeitsplatz eine E-Zigarette raucht. Der Geruch ist nicht unbedingt für jeden beteiligten wünschenswert.

 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Maria, Köln« (10.05.2019, 16:46)
#3

Keanu, Großostheim

Großostheim, Deutschland
Gold-Status

Wow, ich würde dich rausschmeißen. E-Zigaretten-Dampf ist meiner Meinung nach viel schlimmer als Zigarettenrauch, weil es eben DAMPF ist und sich überall hinlegt und erbärmlich stinkt. Zudem: Rauchen bleibt Rauchen bleibt Rauchen. Würdest du auf die Idee kommen, am Arbeitsplatz zu rauchen? Eher nicht oder? Warum dann die Frage?

Plus: Wenn du E-Zigarette rauchst, bist du kein Nichtraucher. 

#4

Jakob, Köln

Köln, Deutschland
Bronze-Status

Auf Empfehlung bin ich auf Snus von Epok umgestiegen. Bin sehr zufrieden und der Chef hat auch nichts dagegen. Kleine Empfehlung für alle, denen der Verzicht auf Nikotin während der Arbeit schwer fällt. 

#5

Kuba, Lütjensee

Lütjensee, Deutschland
Silber-Status

also ich würde rauchen am arbeitsplatz unter gar keinen umständen erlauben. auch nicht, wenn das eine e-zigarette ist! 

nicht jeder mag strawberry cheesecake duft in wolken und das solltest du akzeptieren. 

bei uns gibt es auf dem firmengelände einen speziellen raucherbereich. erinnert durch bodenmarkierung an die vierecke an bahngleisen.

das empfinde ich eigentlich als gute lösung. 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Kuba, Lütjensee« (22.08.2019, 09:14)
#6

Thomas, Wien

Wien, Österreich
Silber-Status

Die eigene Freiheit geht eben nur bis zur Freiheit des anderen. Wenn man jetzt im Büro dampft dann bekommt das ja nicht nur die Mitarbeiterin mit, die mit einem im Raum sitzt. Der Gestank breitet sich ja im ganzen Büro aus. Da kann ich sehr gut verstehen wieso man das ablehnt. Für mich wäre es auch ein Unding so etwas zu erlauben. Man kann sich sicher sein, dass dann jeder seine spezielle Behandlung haben möchte. Letztlich hat man dann 5 Haustiere, 3 Lavalampen, 10 verschiedene Radios mit unterschiedlichen Sendern,.... im Büro. Von Harmonie ist dann nicht mehr viel zu merken.

#7

Manuel, Hannover

Hannover, Deutschland
Diamant-Status

Ich würde an deiner Stelle einfach mal mit deinem Chef sprechen. An sich spricht nichts gegen die E-Zigarette. Außer dass die anderen Mitarbeiter im selben Büro durch den Dampf abgelenkt werden könnten. Wenn du dir noch eine E-Zigarette kaufen musst und den Tipp kann ich dir geben, da meine gerade kaputt gegangen ist, solltest du unbedingt auf einen haltbaren Akku, zum Beispiel einer von Samsung setzen. So ist sichergestellt, dass du auch lange an der E-Zigarette Freude hast.

#8

Martin, Hannover

Hannover, Deutschland
Bronze-Status

Davon würde ich Abstand nehmen.

#9

Klaus, Nürnberg

Nürnberg, Deutschland
Silber-Status

Hallo zusammen,

 

die Erlaubnis, während der Arbeitszeit zu rauchen, hat wohl kaum ein Angestellter.

Wenn man selbstständig ist und vor dem Computer sitzt, dann ist es wohl etwas anderes.

Aber wer erlaubt seinem Angestellten schon freiwillig so eine Ablenkung während de Arbeitszeit?

Es gibt nur wenige Aktivitäten, bei denen die Zigarette nicht stören würde.

Bei typischer Akkordarbeit in der Industrie stört es bestimmt keinen, wenn man nebenbei raucht.

Beispielsweise wenn jemand Fördersysteme bedient, etwa von JmTronic, braucht es nur eine Hand.

So macht es ein Bekannter von mir, der seinem Chef einfach bewiesen hat, dass die Arbeitsleistung nicht verringert wird.

Er raucht aber auch E-Zigarette, weil es weniger Gefahren birgt als eine richtige, brennende Zigarette.

Aber trotzdem sind solche Spezial-Erlaubnisse nichts, von dem man automatisch ausgehen kann.

Als Chef fände ich es unverschämt, wenn man sowas von mir verlangen würde.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Klaus, Nürnberg« (15.06.2020, 09:47)
#10

Manuel, Hannover

Hannover, Deutschland
Diamant-Status

#11

Tim, Köln

Köln, Deutschland
Bronze-Status

Bei uns ist das mittlerweile verboten worden.

#12

Norbert, Berlin

Berlin, Deutschland
Silber-Status

Hey Lena,
ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein Arbeitgeber auf dieser Welt das Rauchen oder Dampfen im Büro gutheißt. Immerhin bist du nicht allein und verlangst auch von deinen Kollegen Rücksicht. Das sollte natürlich auf Gegenseitigkeit beruhen. Mir wäre es an deiner Stelle auch total unangenehm, egal was man letztendlich raucht. Der Geruch und Geschmack ist trotzdem eigenwillig und nicht für Jedermann schön. Ich finde es verständlich, dass du außerhalb des Gebäudes rauchen sollst. Anders kenne ich es auch gar nicht von meinen ehemaligen Arbeitsplätzen. Fällt es dir denn so schwer, dafür kurz nach unten zu gehen? 😉

Seit Ausbruch des Corona-Virus habe ich mich auch vermehrt mit E-Zigaretten beschäftigt. Insgesamt dampfe ich jetzt schon 5 Monate und bin bisher sehr zufrieden. Der Übergang von Zigarette mit Nikotin zu E-Zigarette ohne Nikotin fiel dadurch einfacher. Starterkits müssen auch nicht kostenintensiv sein, um sanft in die Thematik einzusteigen: https://www.powercigs.net/justfog-q16 Am besten gefällt mir die große Auswahl an Liquids, welche man sogar selbstmischen kann. Das Dampfen kann gar nicht eintönig werden! 🙂

LG.

802 Aufrufe | 12 Beiträge