#1

Johannes ,

, ÖsterreichPlatin-Status

Hallo!

Es ist nicht unbedingt eine berufsrelevante Frage, denn es geht um meine Freizeitbeschäftigung als ehrenamtlicher Mitarbeiter in einem Hundezüchterverein, aber doch könnte es rechtliche Folgen haben und genau das führt zu meiner Frage: 

Ich werde nächste Woche mit dem Kassier die Kassaprüfung fürs letzte Jahr durchführen, wie immer werde ich die Bargeldgeschäfte, die Einnahmen und Ausgaben, die Mitgliedsbeiträge und die anderen Kosten prüfen. Gestern hat mich meine Frau aber sehr verunsichert: "Was passiert eigentlich, wenn der Kassaprüfer bei der Prüfung einen Fehler macht?!", hat sie gefragt. Was meint ihr, kann ich rechtlich belangt werden, wenn bei der Prüfung ein unabsichtlicher Fehler passiert? 

#2

Annabelle,

, DeutschlandPlatin-Status

Hi, 

Oh wie spannend! Wo gibt es denn Hundezüchtervereine?? Und was macht ihr da in eurer Freizeit, ihr könnt ja nicht nur Hunde züchten xD Ich habe ein bisschen gegoogelt, weil mich das auch interessiert hat. Ein Vereinsmitglied ist ja kein Steuerberater oder Buchhalter. Da können schon mal Fehler passieren. 

Ich hab eine Seite gefunden, auf der das erklärt wird: https://www.vereinswelt.de/kassenpruefer/

Vielleicht hilft sie dir weiter. Da steht, dass ein Kassaprüfer, der ein "normales" freiwillig tätiges Mitglied ist, nur dann haftet und rechtlich belangt werden kann, wenn ein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Du bist bei der Mitgliederversammlung gewählt und beauftragt worden und musst alles unterlassen, was dem Verein schaden könnte. 

Falls du ein professioneller Steuerberater wärst, der den Verein schadet, haftest du auch nach den Regeln deines Berufes. 

Also ich denke, wenn du alles nach bestem Wissen und Gewissen machst, kann dir nichts passieren!


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Annabelle,« (09.01.2019, 14:43)
147 Aufrufe | 2 Beiträge