#1

Kanye, Coppengrave

Coppengrave, DeutschlandSilber-Status

Meine Schwester hat ein kleines Hotel in Berlin übernommen.
Sie möchte alles umstrukturieren und dem Hotel selbst einen neuen, hippen Ruf und Flair geben.
Ich finde ihre Ideen alle sehr gut. Sie ist sich auch bewusst darüber, dass einige Aufgabenfelder ihre Kompotenz und Ressourcen überschreiten und schätzt sich da sehr gut ein.

Das Hotel hat natürlich auch einen Empfang in der Nacht. Und da ist gerade ihr Problem, dass sie es problematisch findet, wenn sie oder eine ihrer anderen Mitarbeiter dort nachts alleine stehen.
Ich habe ihr zu einem Security geraten, zumindest für die Nacht. Aber da hat sie bedenken, dass das nicht gut auf ihre Gäste wirkt, wenn da ein grimmiger Typ hinter ihr steht...

Gibt's hier andere Hotel Besitzer? Wie löst ihr das?

#2

Kathrin, Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, DeutschlandBronze-Status

Dafür gibt es heutzutage die Berufsbezeichnung Concierge. Früher waren das wohl die Torwächter/ Pförtner, aber heute wird damit eben so eine Tätigkeit zwischen Portier, Rezeptionist und Sicherheitspersonal verstanden.
Auch wenn die Wikipedia schreibt, dass man Concierge vor allem in Luxushotels einsetzt kenne ich das auch von kleinen Hotels, die ähnliche Bedenken hatten wie deine Schwester.

Vielleicht wäre das eine Idee? Ich denke auch, dass ein grimmiger Security nicht den besten Eindruck macht. Aber Concierges sind ja dazu ausgebildet einen guten Rezeptionisten zu geben, höflich und zuvorkommend zu sein aber im Notfall eben auch einschreiten oder Leuten selbstbewusst den Zutritt verwehren können.

Das ist ein Bereich, den deine Schwester gerade in einer Stadt wie Berlin gut outsourcen kann. Hier ein Überblick über mögliche Leistungen: https://www.clearsecurity.de/concierge-services-empfangsdienst/


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Kathrin, Frankfurt am Main« (23.08.2019, 14:17)
53 Aufrufe | 2 Beiträge