#1

Sven, Frankfurt

Frankfurt, DeutschlandBronze-Status

Hallo zusammen,

bei uns gibt es aktuell ein Abfindungsprogramm, was auf dem ersten Blick recht attraktiv erscheint.

Es sind bis zu 3 Jahregehälter möglich - damit ließe sich eine Menge "anstellen".

 

Auf der anderen Seite bin ich absolut zufrieden mit Tätigkeit (Experte im Bereich Digitalisierung), Chef, Kollegen sowie meinem Gehalt.

Es gibt eigentlich keinen Grund zu wechseln - ausser dem Geld.

Zudem ist nicht klar, ob das Angebot wirklich für jeden gilt oder Mitarbeiter in Schlüsselpositionen eher gehalten werden sollen.

Trotzdem klingt das Geld inkl. einer möglich winkenden Auszeit verlockend. Ich bin jetzt Anfang 40, habe Familie, wenn nicht jetzt eine Veränderung wann dann?

Umgekehrt müsste ich gedanklich eher in Richtung Sicherheit gehen.

Wie schaut die wirtschaftliche Lage in 12-18 Monaten aus?

Was sagt ein Potentieller Arbeitgeber wenn ich aus einer arbeitslosen Situation heraus mich wieder neu bewerbe - habe ich wirklich eine schlechtere Verhandlungsposition?

Wie schätzt diese das Thema Abfindung ein? Eher ein Makel, da letztendlich nur eine versteckte arbeitgeberseitige Kündigung?

 

Ihr merkt ich bin ziemlich unentschlossen und versuche für mich die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Wie seht Ihr insb. die letzten beiden Fragen? Ist die Abfindung bei Neubewerbung eher ein Nachteil oder nicht?

BG

#2

Milance, Bochum

Bochum, DeutschlandSilber-Status

Da sollte man sich an einen Fachmann wenden.

#3

darko, 55426

55426, DeutschlandPlatin-Status

Da was schon gefunden?

28 Aufrufe | 3 Beiträge