#1

Hein,

, DeutschlandSilber-Status

Hallo, 

im März letzten Jahres habe ich meine Stelle bei einem Unternehmen aufgegeben. Das ganze lief nicht reibungslos, es kam zu einigen Auseinandersetzungen. Bis jetzt habe ich noch kein annehmbares Arbeitszeugnis bekommen und bin deshalb ziemlich in der Bredouille. 

Wann kann ich es gerichtlich einfordern? Ich habe Angst, dass sich das wegen der Berufungen immer weiter verschieben wird. 

Grüße! 

EDIT; ein Standardzeugnis habe ich bereits erhalten, aber es kam sehr zerknittert und unvollständig an. Muss ich mich mit der mangelhaften Beschreibungen meiner Tätigkeit zufrieden geben oder kann ich es ankreiden? 

#2

Finja,

, DeutschlandGold-Status

Bredouille? Warum? Inwiefern?

Laut §109 der GewO hat der Arbeitnehmer seit 2003 einen "Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis. Das Zeugnis muss mindestens Angaben zu Dauer und Art der Tätigkeit (einfaches zeugnis) enthalten. Der Arbeitnehmer kann verlangen, dass sich die Angaben darüber hinaus auf Leistung und Verhalten im Arbeitszeugnis (qualifiziertes Arbeitszeugnis) erstrecken."

Selbstständige und freie Mitarbeiter haben keinen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis.

Mit einem hatte dein Ex-Arbeitgeber Recht: es dir schriftlich zu zu schicken, denn eine Ausstellung in digitaler Form ist komplett unzulässig.

Man nutzen dafür einfach Programme, mit denen man sie ganz einfach erstellen kann: https://www.arbeitszeugnis-leicht-gemacht.de/ Da gibt es bspw. auch den Code mit den einzelnen Formulierungen, die einem erklären, was für eine Note sich dahinter verbirgt.

Ich denke, wenn dein Zeugnis zerknittert ankam und nicht vollständig war/nicht ausreichend oder korrekt beschrieben hat, was du tatsächlich in dem Unternehmen geleistet hast, kannst du deinen Anwalt zurate ziehen und rechtliche Schritte für die Ausstellung eines neuen Zeugnisses einleiten.
Das könnte natürlich noch weiter verzögern und ich weiß ja nicht, warum du es so schnell brauchst.
Zu dem zerknitterten Aussehen weiß ich leider keinen Präzedenzfall. Ich denke, das wird auch an der Post gelegen haben können?

#3

Jens, Duisburg

Duisburg, DeutschlandBronze-Status

Aber soweit ich weiß darf ein solches Zeugnis nicht negativ formuliert werden - oder?

35 Aufrufe | 3 Beiträge