Vom Mitarbeitergespräche sollten eigentlich alle Parteien profitieren. Sowohl der Chef, aber natürlich auch der Arbeitnehmer. Meistens graut es einem jedoch vor dem Termin, der schön fett im Kalender auf einen wartet. Dabei kannst du richtig punkten, bei so einem Gespräch. Hol mit ein paar einfachen Tipps das meiste raus und bereite dich richtig vor!

 

 

  1. Vorausschauend denken

An diesem Punkt darfst du gerne etwas egoistisch sein: die Zeit des Mitarbeitergesprächs steht komplett dir und deinem Chef zur Verfügung. Also nutze die ungeteilte Aufmerksamkeit und nutze die Zeit für dich. Überlege dir schon vorher, was das nächste Jahr für dich bringt: neue Projekte, Auslandserfahrung, neue Aufgabenbereiche? Aber auch das Gegenteil ist möglich. Möchtest du vielleicht lieber etwas kürzertreten? Hast du dir schon ausreichend Gedanken gemacht, bist du in jedem Fall gut vorbereitet und hast immer passende Argumente deiner Situation entsprechend parat.

  1. Ziele abstecken

Nutze die Zeit mit dem Chef deine Ziele für das kommende Jahr abzustecken. Denn ohne konkrete Ziele tritt man meist eher auf der Stelle oder wie Abraham Lincoln es sagte: „Wer keine Ziele im Leben hat, verläuft sich.“ Wie so oft im Leben sollten die Erwartungen an sich selbst jedoch realisierbar sein und einem machbaren Zeitrahmen entsprechen. Wichtig ist hierbei, vereinbarte Ziele, die Wege dahin und den entsprechenden Zeitplan schriftlich festzuhalten.

  1. Nicht mit Gehaltsverhandlung verwechseln

Ein Mitarbeitergespräch muss nicht automatisch mit einer Gehaltsverhandlung einhergehen. Deswegen kannst du dich zwar trotzdem vorsichtig an das Thema herantasten und im Rahmen deiner Zielvereinbarungen ansprechen, dass du dich auch finanziell weiterentwickeln möchtest. Wenn der Chef den Faden aufgreift, darf natürlich gerne weiter darüber geredet werden. Verläuft die Anspielung jedoch im Sande ist zu empfehlen, es dabei zu belassen und um einen neuen Gesprächstermin zu bitten.

  1. Kritikfähig, aber auch kritisch sein

Bereite dich schon einmal emotional darauf vor, möglicherweise kritisiert zu werden. Damit vermeidest du eine unprofessionelle Reaktion. Mache dir vorher schon Gedanken, welches Verhalten deinerseits mögliche Kritik veranlasst. Dann kannst du dir bereits Argumente parat legen, ohne im entsprechenden Moment trotzig oder beleidigt zu wirken. Manchmal schadet es auch nicht, den Fehler einzuräumen und mit dem Chef eine gemeinsame Lösung zur Vermeidung auszuarbeiten. Natürlich darfst du im Mitarbeitergespräch aber auch austeilen. Denke dabei immer nur daran: der Ton macht die Musik. Überlege dir also schon im Vorfeld, ob und was dich an deinem Chef oder der Zusammenarbeit stört und gehe die Sache konstruktiv und lösungsorientiert an.

  1. Freudig sein

Auch wenn es dir vor dem Termin eher graut. Sieh das Mitarbeitergespräch als Chance und geh positiv in den Termin. Was soll schon schiefgehen? Dinge, die nicht so gut laufen finden bei dem Gespräch die Chance auf Verbesserung und gutes Verhalten wird gelobt oder besser noch: vielleicht sogar honoriert. So richtig zu verlieren gibt es also nichts. Und ein positiver Eindruck lenkt das Gespräch in viel angenehmere Bahnen und bringt Wertschätzung zum Ausdruck.