Jemand der fleißig ist und immer angestrengt seinen Weg geht, der wird schon Karriere machen. So denken wahrscheinlich die meisten. Dabei spielen andere Faktoren eine weitaus größere Rolle.

Der Bilderbuch-Mitarbeiter ist immer pünktlich, gewissenhaft, arbeitet viel und gründlich und ist unfassbar loyal. Tolle Eigenschaften. Der Kollege mit diesen Charakteristika wird auch bestimmt eine solide Karriere hinlegen. Aber mehr wahrscheinlich auch nicht. Denn wer nach oben will – also Chef werden und Chef sein – braucht ein bisschen mehr. Natürlich sind Fleiß und Kompetenz dabei wichtig. Doch schenkt man internationalen Studien Glauben, wirken diese sich nur zu zehn Prozent auf die Karriere aus. Das Image hingegen macht schon 30 Prozent und der Bekanntheitsgrad sogar 60 Prozent aus!

Die Devise ist also: gesehen werden.

Und gesehen wird nicht nur, wer ständig ganze Berge verrückt. Auch schon kleine, gefühlt alltägliche Leistungen reichen und müssen dabei kommuniziert werden. Im Dialog mit dem Chef oder bei Feedbackgesprächen sollte man ihn deshalb über erreichte Ziele und Erfolge informieren. Außerdem hilft es, den Vorgesetzten in die Karriereplanung mit einzubeziehen und Beförderungswünsche zu äußern. Oder offensichtliches Engagement zu zeigen, wie Sonderaufgaben zu übernehmen, sich als Ausbilder in der innerbetrieblichen Weiterbildung zu engagieren, an Meetings teilzunehmen, bei denen auch Mitglieder des Topmanagements vorbeischauen und dabei bestens vorbereitet zu sein. Wer Karriere machen will, sollte über die üblichen Anforderungen, die im Arbeitsvertrag stehen, hinausgehen und Verantwortung übernehmen. Durch Engagement und Eigeninitiative von den Kollegen abheben und von sich reden machen. Darauf kommt es an.

Wichtig kann heute außerdem sein, online vertreten zu sein: auf Portalen wir Xing oder LinkedIn sollte das Profil dabei stets aktuell und gut gepflegt sein. Schließlich wäre es schade, wenn das eigene Licht unter dem Scheffel versteckt wird oder andere nicht von erreichten Meilensteinen erfahren. Nur Mut, nicht unter Wert verkaufen. Selbstbewusst auftreten und wissen, welche Stärken man hat und diese dann gekonnt einsetzen. Das ist wichtig, um vorwärts zu kommen. Also: auf geht’s!